Das ehemalige Konvikt in Werl


Geschichtliches

Das ehemalige Konvikt wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Johannes Spieker gegründet. Es diente als erzbischöfliches Knabenkonvikt der Unterbringung von Jungen aus dem Umland von Werl, die dadurch ein Gymnasium in Werl besuchen konnten.

Johannes Spieker

Projekt St. Jakobus

Heute wird das ehemalige Konvikt vom Projekt St. Jakobus bewohnt, einer christlichen Initiative, die religiöse Veranstaltungen (röm.-kath. Kirche) anbietet, aber auch ein Mitleben in christlicher Atmosphäre ermöglicht.

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) hat im Gebäude seine Werler Geschäftsstelle.

Kapellenfenster

Sehenswertes

Werl ist nach Altötting und Kevelaer das drittgrößte Pilgerziel Deutschlands. Die Wallfahrtsbasilika der Franziskaner ist nur 5 Gehminuten vom Konvikt entfernt. Weitere Infos zur Planung und zu aktuellen Veranstaltungen zeigt die Offizielle Website zur Werler Wallfahrt.

Weiterhin führt der Jakobsweg durch Werl, entlang des historischen Hellwegs. Zur Reiseplanung siehe Der Jakobsweg von Soest nach Werl und Jakobswege in Westfalen.

Die Innenstadt von Werl ist mit ihrer mittelalterlichen Grundstruktur gut zu Fuss erkundbar. Dieser Rundweg führt in 90 Minuten zur Basilika, zum Museum, zum Marktplatz und durch den Kurpark.


Adresse

Ehemaliges Konvikt
Mellinstr. 5
59457 Werl

Das Konvikt ist direkter Nachbar des Werler Rathauses.